Aline Henke und Matthias Hebrok als Vizepräsidenten des Arbeitgeberverbandes wieder gewählt.

Pressemitteilungen

Matthias Hebrok AV-Vizepräsident

Aline Henke, AV-Vizepräsidentin

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. (AV) wurden die Unternehmerin Aline Henke (Hankensbütteler Kunststoffbetriebe) und der Unternehmer Matthias Hebrok (Cartoflex) in ihren Ämtern als Präsidiumsmitglieder des Verbandes durch Wiederwahl bestätigt.  Der Lüneburger Matthias Hebrok ist seit 2017 Vizepräsident des Verbandes. Er engagiert sich unter anderem im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit und in der Energiepool-Kommission. Aline Henke aus Hankensbüttel ist seit 2014 als Vizepräsidentin und ebenfalls im Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit engagiert. Beide stehen dem Präsidium für weitere drei Jahre zur Verfügung.

Volker Meyer, Präsident des Arbeitgeberverbandes appellierte an die Verbandsmitglieder: „Wir müssen mit Abstand auf einander zugehen, auf unsere Mitarbeiter, aber auch auf die Unternehmen, mit denen wir zusammen arbeiten. Denn das ist eine der entscheidenden Lehren der vergangenen Wochen: Wir werden es nur gemeinsam schaffen.“ Zufrieden schaut er auf die Entwicklung des Verbandes zurück, in Sorge auf die Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft. „Die Herausforderungen für uns Unternehmer werden nicht kleiner. Bürokratische Hürden und immer wieder neue Regularien helfen uns hier nicht weiter“, resümiert er mit Blick auf die Vorschläge des Arbeitsministers Hubertus Heil, einen Rechtsanspruch auf 24 Tage Homeoffice pro Jahr einzuführen. „Wir sehen gerade jetzt, dass die Unternehmer und die Beschäftigten sehr verantwortungsvoll miteinander umgehen und Homeoffice dort etablieren, wo es sinnvoll und solange es sinnvoll ist“ stellt er fest. Den Unternehmern jedoch vorzuschreiben, wo sie ihren Betrieb errichten sollen, das geht ihm entschieden zu weit.