Der kleinste Zoo der Welt

Newsletter, SCHULEWIRTSCHAFT, SCHULEWIRTSCHAFT, Veranstaltungen & Seminare

Was macht eigentlich die Fachkraft für Kreislauf und Abfallwirtschaft? Darüber informierten sich kürzlich Pädagogen und Berufsberater mit dem Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT bei der Abfallwirtschaft Heidekreis.

Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT zu Besuch bei AHK

Über 1,2 Tonnen brachten die „Multiplikatoren“ aus dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft auf die Lastenwaage der Abfallwirtschaft Heidekreis, als sie sich zur Betriebserkundung auf der Deponie Hillern trafen. 16 Lehrerinnen und Lehrer sowie Berufsberater der Agentur für Arbeit folgten der Einladung des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT zur Erkundung des Betriebes, um sich über die Ausbildungsmöglichkeiten und -voraussetzungen zu informieren. Jürgen Dunecke von der Region des Lernens und Leiter des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT Heidekreis begrüßte das große Interesse der Pädagogen: „Für uns Lehrer ist der Einblick hinter die Kulissen der Unternehmen sehr wichtig, denn nur so können wir wichtige Kontakte für unsere Schülerinnen und Schüler knüpfen und uns selbst über die Zusammenhänge in der Wirtschaft informieren“, stellt Dunecke fest, der selbst als Lehrer an den Berufsbildenden Schulen in Walsrode unterrichtet. Aktuell sind bei der AHK drei Auszubildende eingestellt, einer davon beginnt seine Ausbildung am 1. August. „Wir würden gerne noch mehr Azubis einstellen, wenn sich geeignete Kandidaten bewerben würden“, stellt Thomas Heinecke, Kundenberater des AHK sicher. Fred Brandt, Leiter der Deponie, führte über das Gelände und zeigte die wichtigen Aufgaben des Betriebes auf, wenn es um die Müllvermeidung und Verwertung geht. „Wir leisten hier unseren Beitrag zum Klimaschutz, indem wir mit unserem technischen Wissen und der modernen Belüftungsanlage bis zu 80 % klimarelevanter Emissionen aus dem Deponiekörper entfernen und schadlos für die Umwelt beseitigen.“, sagt er stolz. Die Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft kümmern sich unter anderem auch um den kleinsten Zoo der Welt, wie die Mikroorganismen in den Klärungsbecken genannt werden. „Unsere künftigen Mitarbeiter sollten ein Interesse an technischen Zusammenhängen und Naturwissenschaften mitbringen“, fasst Heinecke die Anforderungen an die Azubis zusammen. Für das Ausbildungsjahr 2020 werden wieder Auszubildende gesucht, Voraussetzung ist mindestens ein guter Hauptschulabschluss. Für  Fragen rund um das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT steht Ihnen Frau Renate Peters unter 04131/8721222 zu Verfügung.