Impfkampagne „Ja! Ich will!“ – Gemeinsam gegen Impfmüdigkeit und für die regionale Wirtschaft

Pressemitteilungen

Die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) beteiligt sich gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. und der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade an einer Kampagne des landesweiten Bündnisses „Niedersachsen hält zusammen“.

„Ja! Ich will!“ – mit diesem Titel wirbt die Kampagne auf Postern und Social-Media-Posts für eine große Impfbereitschaft. Vor dem Hintergrund der steigenden Impfmüdigkeit, die sich in nicht wahrgenommenen Impfterminen spiegelt, rufen Kammern und Arbeitgeberverband deshalb Mitgliedsunternehmen zum Mitmachen auf – und gehen selbst mit gutem Beispiel voran. „Wir alle tragen Verantwortung – für unsere Mitgliedsunternehmen, unsere Kunden, unsere Mitarbeiter, unsere Lieben. Deshalb hilft jede Impfung! Corona ist noch nicht vorbei, aber vieles ist (wieder) möglich, wenn wir aufeinander achtgeben. Lassen Sie uns gemeinsam dieser Verantwortung gerecht werden“, erklärt Andreas Kirschenmann, Präsident der IHKLW.

Auch Volker Meyer, Präsident des Arbeitgeberverbands (AV) Lüneburg-Nordostniedersachsen und Geschäftsführer der Heinrich Meyer-Werke Breloh im Heidekreis, betont: „Ich ermutige alle Betriebe in unserer Region, die landesweite Aufklärungskampagne ‚Ja! Ich will!‘ zu unterstützen. Wir haben es uns im eigenen Unternehmen zur Aufgabe gemacht, jedem Mitarbeitenden ein freiwilliges Impfangebot zu unterbreiten. Die Impfbereitschaft und -quote stimmen mich vorsichtig optimistisch, dass wir es gemeinsam schaffen werden, einer nächsten Welle entgegenzuwirken“, betont der AV-Präsident.

Die Handwerksbetriebe der Region ruft Heidi Kluth, Vizepräsidentin der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, dazu auf, die Aktion ebenfalls aktiv zu unterstützen: „Impfen ist unser bestes Werkzeug gegen die Pandemie. Jeder Einzelne hat es in der Hand, eine mögliche nächste Welle zu verhindern. Wir wollen im Handwerk den engen Kontakt zu unseren Mitarbeitern und Kunden. Das geht nur, wenn alle bestmöglich geschützt sind.“

Interessierte Unternehmen finden die Motive zum Selbstausdruck unter https://niedersachsen-haelt-zusammen.de/mediathek. Die Unternehmen können die Plakate für den Einsatz im eigenen Betrieb individuell anpassen und ihr Firmenlogo einfügen.